Navi: Wärmepumpen & Solaranlagen arrow Wärmepumpen arrow Erdwärmepumpe - Heizen mit Erdwärme

Erdwärmepumpe - Heizen mit Erdwärme

PDF Drucken E-Mail

Erdwärme Heizung

Heizungen mit Erdwärme machen sich die Wärme aus dem Erdreich zu nutze. Das Prinzip der Erdwärmepumpe ist vergleichbar mit einem Kühlschrank im umgekehrten Sinn. Die Wärme wird dem Erdreich entzogen und durch eine Wärmepumpe dem Heizungssystem zugeführt. Herkömmliche Heizungssystem benötigen für die Erzeugung von Heizwärme fossilie Brennstoffe die verbrannt werden. Eine Erdwärmeheizung bezieht drei Viertel seiner Energie kostenlos aus dem Erdreich. Lediglich ein Viertel der Energie benötigt eine Erdwärmepumpe als elektrische Antriebsenergie.

Durch den Einsatz moderner Kompressoren ist der Stromverbrauch einer Erdwärmepumpe niedriger als gegenüber herkömmlichen Heizungsanlagen. Es werden mittlerweile Jahresarbeitszahlen von bis zu 4,9 erreicht. Das bedeutet, dass pro Kilowattstunde bis zu 4,9 Kilowattstunden Heizwärme erzeugt werden können. Dadurch ist eine Heizung mit Erdwärme nicht nur sehr sparsam, sie sind mit einer Erdwärmeheizung auch gegenüber plötzlichen Preiserhöhungen unempfindlicher.

Der größte Vorteil einer Heizung mit Erdwärme liegt aber sicherlich im ökologischen Nutzen.

 

Modernisierung der Heizungsanlage mit einer Erdwärmepumpe

Möchten Sie ihre alte Heizungsanlage mit einer Erdwärmepume ausrüsten müssen Sie auf die Vorlauftemperatur achten. Mittlerweile haben moderne Erdwärmeheizungen eine maximale Vorlauftemperatur von 65 Grad, womit einer Heizungsmodernisierung mit einer Erdwärmepumpe nichts im Wege steht.

Funktion einer Erdwärmepumpe mit Flächenabsorber

In ca. 1m Tiefe werden Rohre im Boden verlegt. Durch die Rohre strömt eine ungiftige Flüssigkeit, welche die Energie zur Wärmepumpe transportiert. Für ein Haus mit einer Wohnfläche von ca. 150 m² benötigt man ungefähr 180m² Verlegefläche auf dem Grundstück.

 

Vor- und Nachteile

+

· geringe Kosten

-

· Die Grundstücksnutzung ist nach
Verlegung eingeschränkt

· Leistungseinbußen bei langen Wintern

Dazu möchte ich beraten werden

Tipp: Lesen Sie dazu auch unsere Kundenmeinungen.

 

 
< zurück   weiter >